ABWEICHUNGEN IM BLUTBILD BEDEUTEN HIV?

Schwerpunkt: HIV & Männer, HIV Allgemein
09.05.2013

Guten Tag, ich habe heute mein Blutbild erhalten und mache mir Sorgen, da einige Werte nicht im Norm Bereich liegen: MCV: 94.9; Lymphozyten: 0.76; Eosinophile: < 0.10; Harnsäure: 3.2 - der Rest wie Leukos (5.7), Erytrozyten (5.01), Neutrophile (4.36), Monozyten (0.41) liegen im Normbereich. Muss ich mir Gedanken machen, da die Lymphozyten unter dem Normwert liegen? MfG simon

Dr. med. Tobias Glaunsinger
Antwort des Experten Dr. med. Tobias Glaunsinger

Sehr geehrter „Simon“ ,

vielen Dank für Ihre Anfrage über die Internetplattform www.my-micromacro.net.

Geringe Abweichungen im Blutbild können – neben der Tatsache, dass sie überhaupt gar keine Bedeutung haben müssen und lediglich physiologische Schwankungen darstellen können – Ausdruck einer Vielzahl verschiedener Störungen sein. Aus einer leichten Verminderung der Lymphozyten allein kann definitiv nicht auf eine HIV-Infektion geschlossen werden.

Sollten Sie jedoch eine Risikosituation bezüglich einer HIV-Infektion gehabt haben, so empfehle ich Ihnen, im Zweifelsfall einen HIV-Test durchführen zu lassen. Dies können sie bei ihrem Hausarzt, bei vielen Gesundheitsämtern sowie gegebenenfalls bei den Aidshilfen in Ihrem Wohnort tun.

Ich freue mich, wenn ich Ihnen weitergeholfen habe.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med Tobias Glaunsinger
Facharzt für Allgemeinmedizin und Infektiologie
im Auftrag der Janssen-Cilag GmbH

> ABWEICHUNGEN IM BLUTBILD BEDEUTEN HIV?