ADOPTION EINES BABYS EINER HIV-INFIZIERTEN MUTTER

Schwerpunkt: HIV & Frauen, Schwangerschaft
13.02.2017

Ich versuche gerade, einen Jungen aus Äthiopien zu adoptieren. Sein 2 Step Immunoassay ist positiv - er war da 6 Monaten alt. Rapid test 1 Monat später > positiv. In dem selben Monat, sein 7., wurde PCR geamacht - kam negativ raus, in seinem 8. Monat wurde noch ein Test gemacht > negativ. Ich wohne gerade in den UAE - hier herrscht 0 Toleranz zu HIV positiven Personen, es werden Bluttests für Visa gemacht. Die Frage ist, nach 2 negativen PCRs kann ich denn behaupten, der Junge hat große Chancen, niemals krank zu werden und wann werden die Antikörper von seiner Mutter nicht mehr zu entdecken sein? Danke - es ist wichtig

Dr. med. Katja Römer
Antwort des Experten Dr. med. Katja Römer

Sehr geehrte „Fragende“,

vielen Dank für Ihre Anfrage über die Internetplattform www.my-micromacro.net.

Bei Babys, die von einer HIV-infizierten Mutter geboren werden, können die Antikörpersuchtests nach der Geburt natürlich zunächst positiv sein, ohne dass das Kind infiziert ist. Es kann nämlich auch im Mutterleib ca. ab der 32. Schwangerschaftswoche zur Übertragung der mütterlichen Antikörper auf das Kind kommen, wie Sie ja schon selber erwähnen. Wird das Kind dann nach der Geburt getestet, sind die mütterlichen Antikörper weiterhin im Blut des Kindes nachweisbar, in Einzelfällen sogar bis zu 18 Monate nach der Geburt.

In Deutschland werden die Neugeborenen im Alter von vier Wochen und nach dem 3. Lebensmonat mittels einer HIV-1-PCR untersucht. Eine negative HIV-1-PCR ab dem Alter von 3 Monaten schließt die Infektion in aller Regel aus, was wir den Müttern auch so mitteilen. Ebenfalls wird der Antikörpertest gemacht, und zwar so lange, bis dieser negativ ausfällt. Erst dann wird das Kind aus der Nachbeobachtung entlassen. Dies ist meist zwischen 12 und 18 Monaten der Fall.

Es gibt allerdings noch eine seltene Ausnahme. In der Regel wissen wir, welchen Virustyp die Mutter trägt, nämlich das weit verbreitete HIV-1.In afrikanischen Ländern besteht allerdings die Möglichkeit, dass die Mutter mit anderen HIV-Subtypen oder sogar mit HIV-2 infiziert war, auch wenn HIV-2 selbst in Afrika eine Rarität ist. Trotzdem: Wenn Sie nicht wissen, ob die Mutter mit HIV-1 oder HIV-2 infiziert war, könnte man zur Sicherheit noch eine HIV-2 PCR durchführen. Oder man muss eben abwarten, bis auch der Antikörpertest beim Kind schließlich negativ wird.

> ADOPTION EINES BABYS EINER HIV-INFIZIERTEN MUTTER