ANGST VOR HIV TROTZ NEGATIVER TESTS

Schwerpunkt: HIV & Männer, HIV Allgemein
12.01.2015

Hallo, ich hatte Kontakt mit einer Frau unbekannten Status'. Kein GV, nur passiver OV mit Kondom und Handbefriedigung bei der Frau. Seitdem in Sorge. Am 15. Tag nach RK PCR HIV und Combitest, beide negativ. Am 40. Tag nach RK erneut Combitest, negativ. Wie beurteilen Sie das Risiko des Kontaktes und das Restrisiko nach den Tests? Vielen Dank.

Dr. med. Tobias Glaunsinger
Antwort des Experten Dr. med. Tobias Glaunsinger

Sehr geehrte(r) Fragende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage über die Internetplattform www.my-micromacro.net.

Ich empfehle Ihnen diesbezüglich einen Blick in die vielen bereits beantworteten Fragen mit ganz ähnlichem Inhalt.

Zum ersten muss gesagt werden, dass die Wahrscheinlichkeit, in Deutschland auf eine HIV-infizierte heterosexuelle Frau zu treffen, sehr gering ist. Dies ergibt sich aus den aktuellen Statistiken des Robert Koch Instituts, wonach Ende 2013 in Deutschland etwa 65.000 Männer, jedoch nur 15.000 Frauen mit HIV infiziert waren. Gehen wir von einer Gesamtbevölkerung von etwa 80 Millionen Menschen aus, von denen etwa 40 Millionen weiblichen Geschlechts und vielleicht die Hälfte davon in der sexuell aktiven Alter sind, so liegt grob überschlagen die Wahrscheinlichkeit, auf eine HIV-infizierte Frau zu treffen, bei 15.000 / 20.000.000 = 0,075 %, also bei weniger als 1: 10.000 !

Zum zweiten gelten die von Ihnen erwähnten sexuellen Praktiken als weit gehend "safe", also mit nur einem extrem geringen Risiko einer Übertragung versehen.

Schließlich halte ich eine negative HIV-PCR 15 Tage nach einem vermeintlichen Infektionsereignis schon für sehr aussagekräftig, einen negativen HIV-Antikörper- Antigentest 40 Tage gleich 6 Wochen nach dem Ereignis für extrem aussagekräftig.

Ich freue mich, wenn ich Ihnen weitergeholfen habe.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med Tobias Glaunsinger
Facharzt für Allgemeinmedizin und Infektiologie
im Auftrag der Janssen-Cilag GmbH

> ANGST VOR HIV TROTZ NEGATIVER TESTS