ANSTECKUNGSRISIKO BEI UNGESCHÜTZTEM VERKEHR MIT VERLETZUNG

Schwerpunkt: HIV & Männer, HIV Allgemein
27.02.2017

Hallo, wie viele andere bin ich durch meine Bedenken in den letzten Wochen auf diese Seite gestoßen. Ich hatte vor ca. 5 Wochen ungeschützten (Vaginal-)verkehr mit einer Arbeitskollegin. Die Frau ist 25 Jahre alt und hatte laut Gespräch in der Vergangenheit eine mehrjährige Partnerschaft. Es war während einer Geschäftsreise viel Alkohol im Spiel, sonst wäre mir eine solche Situation wohl nicht passiert. Wir arbeiten beide für eine Firma in einem Job, der einen jährlichen Medizincheck und beim ersten dieser Checks auch einen HIV-Test erfordert (mit Blutbild, Urinabgabe etc.) Nun zu meiner Frage: Ich habe mir beim Eindringen an der Oberseite meiner Eichel eine "wunde" Stelle zugezogen (da nicht ausreichend "Feuchtigkeit" vorhanden war). Der Verkehr dauerte wohl ca. 10 min. Ich bin danach jedoch trotz des erwähnten Alkoholpegels sofort ins Bad und habe mich ausführlich mit Seife gewaschen. Die erwähnte "wunde" Stelle an meinem Penis hatte die Größe des Daumennagels und blieb ca. 2 Tage leicht empfindlich. Ich mache mir nach nun ca. 5 Wochen erhebliche Sorgen und werde wohl bald einen Test machen einfach um sicher zu gehen. Ich würde gerne wissen, wie risikoreich Sie die o.g. Interaktion einschätzen, vor allem in Bezug auf die erwähnte "wunde" Stelle. Ich habe die Kollegin anschließend auf meine Bedenken angesprochen, woraufhin sie mit Verwunderung und angegriffen entgegnete, dass sie normalerweise "keine Typen mitnehmen würde" und "...nicht wüsste was ich sonst wohl für Frauen kenne..." Über ihre Einschätzung würde ich mich freuen. Vielen Dank

Dr. med. Tobias Glaunsinger
Antwort des Experten Dr. med. Tobias Glaunsinger

Sehr geehrter Fragender,

vielen Dank für Ihre Anfrage über die Internetplattform www.my-micromacro.net. 

zunächst einmal ist es wenig wahrscheinlich, in Deutschland auf eine Frau mit einer unbehandelten HIV-Infektion zu treffen. Statistische Schätzungen gehen davon aus, dass in Deutschland ca. 15.000 Frauen mit einer HIV-Infektion leben. Mit großer Wahrscheinlichkeit sind die meisten dieser Frauen in Behandlung und somit nicht mehr infektiös. Unabhängig davon ist die Wahrscheinlichkeit, unter ca. 40 Millionen Frauen – gehen wir konservativ geschätzt nur von 10 Millionen Frauen im sexuell aktiven Alter aus – ausgerechnet auf eine dieser 15.000 Frauen zu treffen, sehr gering! 

Dennoch: Davon ausgehend, dass diese eine Arbeitskollegin ausgerechnet eine nicht bekannte oder nicht behandelte HIV-Infektion hat, besteht für Sie prinzipiell ein Infektionsrisiko bei einem ungeschützten Sexualkontakt. Dieses Risiko liegt für Sie als Mann jedoch bei statistisch gesehen unter einem Prozent pro Kontakt. Sicher ist die Wunde, die Sie sich zugezogen haben, ein Faktor, der das Ansteckungsrisiko leicht erhöhen kann, insgesamt wird aber klar, dass Ihr Risiko SEHR gering ist. 

Mit einem HIV-Test der 4. Generation (HIV-Antikörper-Antigen-Test, LABOR-Test, KEIN Schnelltest) sollten Sie nach sechs Wochen Sicherheit bekommen. Bitte denken Sie aber daran, dass auch andere Infektionen (Gonokokken, Chlamydien, Syphilis etc.) auf sexuellem Weg übertragen werden können.

Mit freundlichen Grüßen

Tobias Glaunsinger

> ANSTECKUNGSRISIKO BEI UNGESCHÜTZTEM VERKEHR MIT VERLETZUNG