ANSTECKUNGSRISIKO NACH UNGESCHÜTZTEM GESCHLECHTSVERKEHR

Schwerpunkt: HIV & Frauen, Schwangerschaft
07.07.2014

Hallo, ich hatte vor ungefähr vier Wochen ungeschützten Vaginalverkehr. Der Mann ist nicht in meiner Vagina gekommen. Er sagte, er habe im Dezember 2013 einen HIV Test gemacht, der negativ war und seitdem habe er mit drei Frauen ungeschützt Sex gehabt. Ich mache mich gerade ziemlich verrückt, dass ich mich mit HIV angesteckt haben könnte. Ich weiß, dass nur der Test Klarheit bringt, einen Termin habe ich bereits gemacht. Ich brauche nur irgendetwas zur Beruhigung. Ich mache den HIV Ak Test nach acht Wochen. Ist das aussagekräftig genug nach diesem Zeitraum? Über Ihre Antwort würde ich mich sehr freuen. Viele Grüße!

Dr. med. Katja Römer
Antwort des Experten Dr. med. Katja Römer

Sehr geehrte(r) „Fragebärin“,

vielen Dank für Ihre Anfrage über die Internetplattform www.my-micromacro.net.

Bitte entschuldigen Sie die verzögerte Antwort, die sich aufgrund von Urlaubszeiten ergeben hat. Nur bestimmte Körperflüssigkeiten enthalten HI-Viren, dazu gehört u.a. Sperma, Muttermilch, Blut und Vaginalsekret. Um sich mit HIV zu infizieren, bedarf es einer ausreichenden Menge infektiösen Materials und auch einer empfänglichen Oberfläche, z.B. einer verletzten Schleimhaut in der Vagina. Wenn der Partner keinen Samenerguss in der Vagina hat, ist die zur Verfügung stehende potentiell infektiöse Sekretmenge äußerst gering. Die Wahrscheinlichkeit, sich hierbei mit HIV infiziert zu haben, ist selbst dann äußert gering, wenn der Partner eine bekannte HIV-Infektion hat.

In der Beratung wäre die geschilderte Situation kein Grund, eine medikamentöse Prophylaxe zu empfehlen, da man nicht von einer Infektionsgefahr ausgeht. Die Antikörperbildung bei HIV benötigt einige Zeit, so dass Tests nach 4-6 Wochen und 12 Wochen empfohlen werden, um alle Eventualitäten abzudecken. In Ausnahmefällen, z.B. auch bei beruflicher Verletzung wie Nadelstiche etc. kann nach 24 Wochen noch ein Test erfolgen.

Ich freue mich, wenn ich Ihnen weitergeholfen habe.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med Katja Römer
Fachärztin für Allgemeinmedizin und Infektiologie
im Auftrag der Janssen-Cilag GmbH

> ANSTECKUNGSRISIKO NACH UNGESCHÜTZTEM GESCHLECHTSVERKEHR