ANSTECKUNGSWAHRSCHEINLICHKEIT NACH RISIKOKONTAKT

Schwerpunkt: HIV & Männer, HIV Allgemein
12.04.2017

Guten Tag Herr Glausinger, vor 17 Tagen hatte ich einen Risikokontakt mit einem Mann. Der Geschlechtsverkehr fand war eigentlich geschützt, jedoch nicht alles war safe. Der Oralverkehr und Rimming war nicht geschützt. Auch kann ich nicht beurteilen, ob das Kondom intakt war, ob kleine Risse darin waren oder ob es abgelaufen war, da ich ich es mir nicht selbst rübergezogen habe. Leider habe ich es auch nicht selbst entfernt. Nach 8- 9 Tagen begannen dann die Probleme. 3 Tage lang Fieber, ca.38 Grad, Nachtschweiß und total entzündeter Hals. Mein Hals ist seit 10 tagen komplett entzündet und verschiedener Auswurf, teilweise Blut dabei. Neben dem Nachtschweiß, den ich jede Nacht habe, schmerzen mir die Beine, ich bin auch total erschöpft, sodass ich kaum aus dem Bett komme. Gestern, also genau 17 tage nach dem Risikokontakt, habe ich bei einer anonymen Teststelle einen Schnelltest der 4. Generation gemacht. Dieser fiel negativ aus. Die Dame die dort war war keine Ärztin und konnte mir nicht recht sagen, wie aussagekräftig das nun ist. Was ist Ihre Beurteilung dazu und wie stehen die Chancen, dass es so bleibt und auch nach 12 Wochen so ist? Vielen Dank

Dr. med. Tobias Glaunsinger
Antwort des Experten Dr. med. Tobias Glaunsinger

Sehr geehrter Fragender,

vielen Dank für Ihre Anfrage über die Internetplattform www.my-micromacro.net.

Zunächst einmal zu den von Ihnen beschriebenen Symptomen: Diese sind unspezifisch und können auf eine Vielzahl möglicher Ursachen hinweisen. Eine Ursache unter vielen KANN eine HIV-Infektion sein. Wobei „Auswurf“ hierfür nicht typisch ist. Durchaus denkbar ist – neben etlichen anderen Ursachen – insbesondere auch ein grippaler Infekt oder eine Virusgrippe.

Zum „Schnelltest der 4. Generation“: Diese „Schnelltests“ darf man nicht mit einem Test der 4. Generation in einem medizinischen Einsendelabor gleichstellen. Die Empfindlichkeit ist bei Schnelltests meist nicht so gut. Deshalb sehe ich ein negatives Ergebnis nach 17 Tagen noch nicht als 100%ige Entwarnung an. Ich empfehle, hier nach sechs Wochen noch einmal einen Test der 4. Generation (HIV-Antikörper-Antigen-Test) in einem Einsendelabor durchführen zu lassen.

Die aktuell bestehenden Beschwerden sollten jedoch von einem Arzt abgeklärt werden. Bei begründetem Verdacht auf eine HIV-Infektion als Ursache könnte ein Virusdirektnachweis (Nachweis der Virus-Erbinformation mittels „PCR“) durchgeführt werden. Ein negativer PCR-Test schließt eine HIV-Infektion mit größter Wahrscheinlichkeit aus.

Ich freue mich wenn ich Ihnen weitergeholfen habe.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med Tobias Glaunsinger

> ANSTECKUNGSWAHRSCHEINLICHKEIT NACH RISIKOKONTAKT