ANSTECKUNSGWAHRSCHEINLICHKEIT HIV

Schwerpunkt: HIV & Frauen, Schwangerschaft
17.11.2013

Hallo, Meine Freundin ist im 6. Monat schwanger. Ihr HIV-Test in der 12. Woche war negativ. Wir sind seit 1,5 Jahren zusammen. Bedeutet dies "zwangsläufig", dass ich auch negativ bin? Vorausgesetzt natürlich, dass wir beide treu sind.

Dr. med. Katja Römer
Antwort des Experten Dr. med. Katja Römer

Sehr geehrter „Martin77“,

vielen Dank für Ihre Anfrage über die Internetplattform www.my-micromacro.net.

Das HI-Virus wird nicht zwangsläufig bei jedem Geschlechtsverkehr übertragen. Das heißt, dass es tatsächlich Paare gibt, bei denen der eine Partner infiziert ist, den anderen aber im Verlauf der Beziehung nicht angesteckt hat – auch wenn regelmäßig Geschlechtsverkehr stattfindet. Die Wahrscheinlichkeit für die Frau, sich bei vaginalem Geschlechtsverkehr mit einem HIV-infizierten Mann anzustecken wird mit 0,05 – 0,15 % pro Sexualkontakt angegeben. Diese Zahl wurde in Partnerstudien mit heterosexuellen Paaren ermittelt. (Quelle: Tabelle Risikowahrscheinlichkeiten für die HIV-Übertragung).

Die Ansteckungswahrscheinlichkeit hängt zum einen davon ab, wie hoch die Viruslast in den Sekreten des infizierten Partners ist und zum anderen davon, um welche Art Geschlechtsverkehr es sich handelt. Auch sind andere Faktoren wichtig wie z.B. das Vorliegen von akuten Geschlechtskrankheiten oder offenen Stellen im Genitalbereich.

Nebenbei bemerkt benötigt die Antikörperbildung bei einer HIV-Infektion einige Wochen, so dass der Test nur angibt, dass vor etwa 12 Wochen keine HIV-Infektion vorlag.

Zusammengefasst lässt sich also sagen, dass von dem negativen Testergebnis einer Person keine Rückschlüsse auf den HIV-Status des Partners gezogen werden kann.

Ich hoffe, ich konnte Ihre Frage beantworten.

Ich freue mich, wenn ich Ihnen weitergeholfen habe.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med Katja Römer
Fachärztin für Allgemeinmedizin und Infektiologie
im Auftrag der Janssen-Cilag GmbH

> ANSTECKUNSGWAHRSCHEINLICHKEIT HIV