HAUS KAUFEN VON HIV POSITIVEM MANN

Schwerpunkt: HIV & Männer, HIV Allgemein
23.12.2013

Sehr geehrter Herr Dr. Glaunsinger, wir überlegen uns, ein Haus zu kaufen. Der momentane Besitzer ist ein HIV-positiver Mann. Besteht für uns (wir sind eine dreiköpfige Familie mit dreijähriger Tochter) eine Ansteckungsgefahr im Falle des Kaufes und der dann daraus resultierenden Benutzung der Dinge wie Waschbecken, Toilette, Treppenhaus etc. Über eine Rückmeldung bin ich Ihnen sehr danbar. Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Tobias Glaunsinger
Antwort des Experten Dr. med. Tobias Glaunsinger

Sehr geehrte(r) Fragende(r),

wie Sie unter anderem dieser Website, aber auch den Angeboten auf der Website der Deutschen Aidshilfe entnehmen können, wird HIV nur durch die Übertragung infektiöser Flüssigkeiten übertragen. Zu diesen Flüssigkeiten gehören (frisches!) Blut, (frisches!) Sperma und (frisches!) Vaginalsekret. Es ist sehr unwahrscheinlich, im Haus eines an einer HIV-Infektion erkrankten Menschen derartige Flüssigkeiten in frischem Zustand zu finden.

Man kann es auch nach über 20 Jahren AIDS-Aufklärung nicht oft genug betonen, dass die gemeinsame Benutzung von Toiletten, Geschirr, das Trinken aus dem gleichen Glas, das Essen vom gleichen Teller, Umarmungen, Küsse, die Benutzung der gleichen Waschbecken oder das Anfassen des gleichen Treppengeländers KEINE Gefahr einer Ansteckung bergen!

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med Tobias Glaunsinger
Facharzt für Allgemeinmedizin und Infektiologie
im Auftrag der Janssen-Cilag GmbH

> HAUS KAUFEN VON HIV POSITIVEM MANN