HEILMITTEL GEGEN HIV

Schwerpunkt: HIV & Männer, HIV Allgemein
26.11.2013

Hallo, mein Name ist Denis und ich bin seit gut 3 Jahren HIV positiv, seit knapp 2 Monaten bekomme ich meine ART. Die Medikamente haben sehr gut angeschlagen und meine Viruslast ist von 157000 auf 237 gesunken und die Helferzellen von 151 auf 177 gestiegen. Nun meine Frage: Wieso gibt es so viele Kritiker, die gegen diese Medikamente sind und warum gibt es so viele Menschen, die glauben, dass es HIV nicht wirklich gibt? Warum ist HIV schon so gut behandelbar und warum kann man mit dem Virus ganz normal alt werden, aber ein Mittel gegen HIV gibt es immer noch nicht? Manche sagen sogar, dass es ein Mittel gibt, aber da die ART so teuer ist und man so gut daran verdient, dass sie es extra nicht rausrücken. Ich habe das Gefühl, dass mein Ex-Partner seine ART abbrechen will, weil er daran glaubt, was die Kritiker schreiben. Ich mache mir natürlich Sorgen deswegen und möchte ihm gute Beweise liefern können, dies nicht zu tun. Mit freundlichen Grüßen! Denis

Dr. med. Tobias Glaunsinger
Antwort des Experten Dr. med. Tobias Glaunsinger

Lieber Denis,

die Erfolge in der Therapie der HIV-Infektion gehören zu den größten therapeutischen Leistungen in der gesamten Medizin. Durch die Entwicklung moderner HIV-Medikamente ist es gelungen, aus einer ehemals nahezu immer tödlich verlaufenden Infektion eine derzeit zwar nicht heilbare, aber exzellent dauerhaft behandelbare Erkrankung zu machen, die nicht mehr zwangsläufig zum Tod führen muss. Jeder, der seit den 90er Jahren mit HIV-infizierten Menschen arbeitet, ob Arzt oder Pflegepersonal, wird keinen Zweifel daran haben, dass hier Großartiges erreicht wurde. Jeder schwule Mann, der in den 80er/90er Jahren einen größeren schwulen Freundeskreis hatte, kann sich an das Sterben um ihn herum erinnern. Dieses Sterben hat aufgehört oder ist auf einige wenige Fälle zurückgegangen. Jeder, der tagtäglich mit Menschen arbeitet, die an dieser Infektion leiden, wird kein Zweifel an der Existenz des Virus und an den Folgen der (unbehandelten) Infektion haben.

Warum gibt es Menschen, die HIV infrage stellen? Warum gib es im Jahr 2013 immer noch Menschen, die behaupten, die Erde wäre eine Scheibe? Fragen Sie diese Menschen! Ich habe keinerlei Erklärung dafür. Ich kann nur sagen, dass diese Zweifler nicht neu sind. Bereits seit den 80er Jahren machte ein Chemiker mit dem Namen Peter Duesberg  mit der Theorie Aufruhr, es würde HIV gar nicht geben bzw. dieses Virus sei völlig harmlos und nicht die Ursache von AIDS. Der allergrößte Teil aller Ärzte und Wissenschaftler, die sich tagtäglich mit der Erkrankung und mit infizierten Patienten beschäftigen, teilen diese Theorie nicht im Geringsten. Bei der Welt-AIDS-Konferenz im Jahre 2000 im südafrikanischen Durban haben Tausende von Wissenschaftlern aus aller Welt klar formuliert, dass diese Theorie aus ihrer Sicht wissenschaftlich nicht im geringsten haltbar ist. Ebensowenig, wie die Welt eine Scheibe ist.

Jeder, der die Entwicklung seit den 80er/90er Jahren mitbekommen und begleitet hat, weiß, um wieviel besser es den HIV-infizierten Menschen heute mit den modernen Medikamenten geht. AIDS-Erkrankungen, also die Folgen eines schwersten Immundefekts, treten heute fast nur noch bei Menschen auf, die entweder nicht wissen, dass sie HIV-infiziert sind, oder die sich nicht behandeln lassen (möchten).

Die Ursache, warum HIV aktuell nicht heilbar ist, liegt insbesondere darin begründet, dass HIV in der Lage ist, sich in den Zellkernen von Immunzellen  zu “verstecken”. Es kommt zur Integration von Erbinformation des Virus in Immunzellen. Eine solche Immunzelle ist – solange sie ruhend, also nicht aktiviert ist – von aussen weder für ein Medikament, noch für das Immunsystem als virusinfiziert erkennbar. Die modernen Medikamente sind “nur” in der Lage, die Vermehrung von HIV in den Zellen zu blockieren. Die “schlummernden”, sich aktuell nicht vermehrenden Viren in den Zellkernen “ruhender” Immunzellen können sie jedoch nicht zerstören. Dies erklärt, warum man zwar unter einer Therapie das Virus gut unterdrücken, im Idealfall im Blut kein “freies” = außerhalb von Zellen “herumschwimmendes” Virus mehr findet, die Virusvermehrung jedoch sofort wieder einsetzt, sobald man die Medikamente beendet.

Es ist keinesfalls so, dass sich die Wissenschaft nicht mit dem Thema “Heilung”, also Beseitigung von HIV auch aus den Zellkernen, beschäftigt. Bei nahezu jedem wichtigen Kongress gib es derzeit große Veranstaltungen zu verschiedenen Ansätzen, wie eine Heilung erreicht werden könnte. Fieberhaft wird an Methoden gesucht, diese “schlafenden” Viren im Zellkern aufzuspüren und dann auszuschneiden. Derzeit gelingt dies in Ansätzen bereits in Zellkulturen. Es wird jedoch sicher noch eine ganze Weile brauchen, bis solche Therapien in der Realität ankommen. Und glauben Sie mir: Eine Firma, die ein solches Medikament oder eine solche Therapie auf den Markt bringt, wird damit unheimlich viel Geld verdienen können! Wie interessiert Firmen daran sind, Medikamente zu entwickeln, die zur Heilung chronischer Infektionskrankheiten führen, sehen wir gerade auf dem gebiet der chronischen Hepatitis C. Hier übertrumpfen sich verschiedenste Firmen gerade mit neuen Substanzen, die immer zuverlässiger, in immer kürzerer Zeit (also immer kürzerer Therapiedauer), mit immer größeren Heilungsraten und immer besserer Verträglichkeit das Hepatitis-C-Virus aus dem Körper vertreiben…

Ich hoffe, ich konnte Ihnen einige Fragen beantworten. Verschwörungstheorien wird es immer geben. Sicher haben auch einige von diesen ihre Berechtigung. An die “Harmlosigkeit” von HIV glaube ich nach 15 Jahren tagtäglicher Arbeit mit HIV-infizierten Patienten nicht!

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med Tobias Glaunsinger
Facharzt für Allgemeinmedizin und Infektiologie
im Auftrag der Janssen-Cilag GmbH

> HEILMITTEL GEGEN HIV