HEPATITIS B - GEFAÄRLICHER ALS HIV

Schwerpunkt: HIV & Männer, HIV Allgemein
02.11.2013

Hallo liebe Experten, ich habe eine Frage nicht über HIV, aber über die Krankheit, die sehr sehr oft im Zusammenhang mit HIV in verschiedenen Berichten, Vergleichen und Infos zusammen erscheint. Ich hoffe, dass Sie mir helfen können. Es geht um Hepatitis B. Ich muss zugeben, ich habe wirklich Panik gekriegt. Wie ist das eigentlich? Es ist bekannt, dass der Hepatitis B Virus agressiver als der HI Virus ist - keine Frage. Zum Infizieren reichen schon angeblich 0.00004 ml Blut! Ist das wirklich so schlimm? Mich persönlich interesieren hier zwei mögliche Expositionen, die im Alltag so leicht passieren können bzw. passieren. Bei der ersten Exposition geht es um Splitterrausholen mit der Nähnadei die nicht desinfiziert war. Bei der zweiten handelt es sich um Zeckenrausholen mit der Pinzette. Natürlich auch nicht desinfiziert. Solche spontanen Praktiken konnte ich schon einige Male in meinem Bekanntenkreis beobachten. Sogar auch zu Hause bei meiner Freundin. Keine Desinfektion! Nichts! Meine Frage konkret ist folgende: Sollte sich auf so einer Penzette oder Nadel in den zwei oben genannten Szenarien eine kleine, sogar nicht sichtbare, Menge von infiziertem Blut befinden, ist es möglich, dass man sich auf diese Art un Weise mit Hepatitis B ansteckt? Bitte, bitte, bitte um die Antwort. Ich habe wirklich Schiss.....In meiner Panik war ich schon am Überlegen, ob ich mir bei meinem Hausarzt einen Termin holen sollte. Besten Dank im Vorraus, Adrian

Dr. med. Tobias Glaunsinger
Antwort des Experten Dr. med. Tobias Glaunsinger

Sehr geehrter Adrian ,

vielen Dank für Ihre Anfrage über die Internetplattform www.my-micromacro.net.

Zum einen kann man nicht so allgemein sagen, dass das Hepatitis-B-Virus aggressiver als HIV sei. Es verursacht eine ganz andere Form von Erkrankung.

Was jedoch sicher stimmt ist, dass das HBV-Virus sehr viel leichter übertragbar ist als HIV. Man schätzt die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung auf 100 bis 1000 mal leichter als HIV ein. Dies hängt insbesondere auch damit zusammen, dass im Körper eines Hepatitis-B-Patienten meist eine viel höhere Konzentration an Hepatitis-B-Virus als HIV-Virus im Körper eines HIV-Patienten zu finden ist. Bezüglich der HIV-Infektion gilt eine Virusmenge von 100.000 Kopien pro Milliliter Blut als hoch. Bezüglich der Hepatitis B misst man nicht selten 100 Millionen Viren pro Milliliter Blut.
Zudem stimmt auch, dass das Hepatitis B Virus außerhalb des Körpers etwas widerstandsfähiger gegen Umwelteinflüsse ist als HIV. Während das HIV-Virus außerhalb des Körpers relativ schnell durch Austrocknung und Desinfektionsmittel unschädlich gemacht werden kann, ist dies beim Hepatitis-B-Virus nicht so einfach der Fall.

Bezüglich der Situationen mit den Nadeln oder Pinzetten: Man müsste schon konstruieren, dass der Mensch, dem ein Splitter entfernt wird, mit Hepatitis-B infiziert ist und bei der Splitterentfernung frisches Blut auf der Nadel beziehungsweise der Pinzette landet. Dieses frische Blut müsste dann relativ zeitnah auf eine Wunde oder zumindest entzündlich veränderte Haut treffen. Dies ist im allgemeinen recht unwahrscheinlich.

Es gibt jedoch in jedem Fall einen super Tipp: Gegen Hepatitis B kann man erfolgreich impfen! Insofern empfehle ich Ihnen ganz klar den Gang zu ihrem Hausarzt. Bitten Sie diesen um eine Impfung!

Ich freue mich, wenn ich Ihnen weitergeholfen habe.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med Tobias Glaunsinger
Facharzt für Allgemeinmedizin und Infektiologie
im Auftrag der Janssen-Cilag GmbH

> HEPATITIS B - GEFAÄRLICHER ALS HIV