HIV bei der Arbeit - was darf man tun?

Schwerpunkt: HIV & Männer, HIV Allgemein
04.07.2018

Hallo, ich habe HIV und ich denke meine Chefin hat es herausgefunden. Ich arbeite als Alltagsbetreuer und helfe in der Hauswirtschaft beim Essen austeilen. Was ist die Gefahr mit HIV in dem Bereich zu arbeiten und was soll ich meiner Chefin sagen? Was darf ich tun und was nicht?

Dr. med. Tobias Glaunsinger
Antwort des Experten Dr. med. Tobias Glaunsinger

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

vielen Dank für das Interesse an dem Expertenrat.

Ihre Chefin hat kein Recht, sich für Ihre gesundheitlichen Belange zu interessieren. Zumindest hat sie kein Recht, ihnen diesbezüglich nachzuspionieren. Selbst wenn sie es erfährt, gibt ihr dies kein Recht, Sie wegen der HIV-Infektion zu mobben oder zu entlassen.

Es gibt kein Gesetz und keine Regelung, die es Ihnen verbietet, mit einer HIV-Infektion in der Haus(kranken)pflege, Hauspflege oder in der Küche zu arbeiten. Selbst als Chirurg dürften Sie arbeiten, wenn Sie gut behandelt und Ihre Viruslast im Blut gut unterdrückt ist.

Außerdem gibt es keine Verpflichtung Ihrerseits, Ihrer Chefin von Ihrer Infektion zu berichten oder eine konkrete Frage Ihrer Chefin nach einer HIV-Infektion wahrheitsgemäß zu beantworten. Sie dürfen also eine solche Frage (die ganz klar unerlaubt ist!) verneinen, also falsch beantworten.

Sollten Sie Probleme bekommen, empfehle ich Ihnen, sich an die nächstgelegene AIDS-Hilfe zu wenden. Hier kann man Ihnen sicher Unterstützung geben und ggf. einen Rechtsbeistand vermitteln.

Ich freue mich wenn ich Ihnen weitergeholfen habe.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med Tobias Glaunsinger

Facharzt für Allgemeinmedizin und Infektiologie

im Auftrag der Janssen-Cilag GmbH