HIV INFEKTION DURCH NASEBOHREN

Schwerpunkt: HIV & Frauen, Schwangerschaft
06.02.2014

Hallo, ich habe mir neulich bei der Arbeit in der Nase gebohrt. Als ich meinen Finger anschaute, sah ich einen kleinen Blutfleck/-schmierer. Besteht hier die Gefahr einer HIV-Infektion, wenn es sich um HIV-positives Blut gehandelt hat? Gruß Fritzle

Dr. med. Katja Römer
Antwort des Experten Dr. med. Katja Römer

Sehr geehrter „ Fritzle“,

wenn ich Ihre Frage richtig interpretiere, meinen Sie, ob ein Infektionsrisiko für Sie selbst besteht, wenn Ihre Finger mit Blut verunreinigt wären und Sie damit die Nasenschleimhaut berühren. Für eine Übertragung des HI-Virus bedarf es der Einbringung von virushaltigem Material in den Körper, z.B. wie bei Nadelstichverletzungen, aber auch bei Kontakt von Blut oder virushaltigen Sekreten (Sperma, Vaginalsekret) mit verletzter Haut oder Schleimhaut. Hierfür muss die Verletzung bei Ihnen ausreichend groß und frisch sein. Es muss zudem eine ausreichende Menge frisches Blut oder Sekret vorliegen, welches wiederum ausreichend Virusmaterial beinhaltet und ausreichend lange Kontakt mit der entsprechenden Stelle hatte.

Die genannten Voraussetzungen sind beim Nasebohren nicht gegeben. Eine Übertragung des HI-Virus durch eingebrachtes Blut beim Nasebohren ist bisher nicht beschrieben.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med Katja Römer
Fachärztin für Allgemeinmedizin und Infektiologie
im Auftrag der Janssen-Cilag GmbH

> HIV INFEKTION DURCH NASEBOHREN