HIV NACH ORALVERKEHR

Schwerpunkt: HIV & Männer, HIV Allgemein
18.03.2015

Sehr geehrter Herr Dr. med. Glaunsinger, mir ist Folgendes passiert und ich habe seitdem Angstzustände und Panikattacken. Ich hoffe, Sie beraten mich. Vor ca. 3 Wochen habe ich mit Freunden gefeiert und habe mich dann entschlossen, in ein Bordell zu gehen. Dort habe ich passiven Oralsex mit einer Dame gehabt, d. h. sie hat mich mit ihrem Mund befriedigt, in dem ich dann auch gekommen bin. Direkt am nächsten Morgen überkammen mich Panikattacken, dass ich mich mit HIV infiziert haben könnte, weil ich mich nicht mehr erinnern konnte, ob ich ein Kondom benutzt hatte oder nicht. Aufgrund der Angstzustände muss ich nun viermal die Woche für ca. 20 Minuten joggen gehen, weil ich sonst denn Tag aus lauter Angst nicht überstehe. Zu meinem erschrecken stellte ich nach ca. 15 Tagen nach dem Kontakt fest, dass ich ein Kilo abgenommen habe. Nachdem ich nach HIV Sympthomen im Internet suchte, stieß ich auf unerklärlichen Gewichtsverlust, was meine Angst noch vergrößert. Sonst habe ich keinerlei Beschwerden, außer Angstzustände und Panikattacken mit Hitzewallungen, nassen Händen und Tunnelblick. Diese Symphtome sind aber vorbei, sobald die Attacke nachlässt. Meine Fragen sind nun: War meine sexueller Kontakt ein Risikokontakt? Besteht ein HIV Infektionsrisiko? Sollte ich einen HIV Test machen?

Dr. med. Tobias Glaunsinger
Antwort des Experten Dr. med. Tobias Glaunsinger

Sehr geehrter Fragender,

vielen Dank für Ihre Anfrage über die Internetplattform www.my-micromacro.net.

Das Risiko einer HIV-Infektion ist bei dem geschilderten Sexualkontakt als EXTREM GERING bis NAHEZU AUSGESCHLOSSEN einzuschätzen! Sicher gibt es in der Biologie - und meist im Leben - keine 100%ige Sicherheit. Eine HIV-Infektion setzt jedoch die Übertragung von ausreichenden Mengen Virus voraus. Diese finden sich nur in Körperflüssigkeiten, welche HIV in ausreichend hoher Konzentration enthalten. Speichel gehört NICHT dazu! Solange also kein Blut der Dame im Spiel war - was bei einem passiven Oralsex sehr unwahrscheinlich ist - ist das Infektionsrisiko zu vernachlässigen.

Wenn Sie 100%ige Sicherheit haben möchten, werden Sie um einen HIV-Test nicht herumkommen. Diesen können Sie bei Ihrem Hausarzt oder bei einer AIDS-Hilfe-Einrichtung an Ihrem Wohnort durchführen lassen.

Ich freue mich, wenn ich Ihnen weitergeholfen habe.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med Tobias Glaunsinger
Facharzt für Allgemeinmedizin und Infektiologie
im Auftrag der Janssen-Cilag GmbH

> HIV NACH ORALVERKEHR