HIV ÜBERTRAGUNG UND HIV TEST

Schwerpunkt: HIV & Psyche
23.05.2013

Guten Tag, derzeit mache ich mir Sorgen über eine Infektion. Ich hatte Kontakt mit einer Prostituierten. Diese hat mit ihrer Zungenspitze kurz über meine Eichel geleckt. Ist dies ein Risiko oder muss ich mir keine Gedanken machen? Ich habe bereits nach vier Wochen und sechs Tagen einen Test machen lassen, wie sicher ist dieser? Danke!

Dr. med. Katja Römer
Antwort des Experten Dr. med. Katja Römer

Sehr geehrter „Frank Blau“ ,

vielen Dank für Ihre Anfrage über die Internetplattform www.my-micromacro.net.

Damit eine HIV-Infektion übertragen werden kann, muss virushaltiges Sekret oder Blut bzw. Blutbestandteile in eine offene bzw. verletzliche  Haut- oder Schleimhautstelle eindringen können. Eine intakte Oberflächenschleimhaut wie z.B. die der Eichel bietet genug Schutz vor dem Eindringen von Viruspartikeln, vorausgesetzt, sie ist nicht durch zusätzliche Genitalinfektionen geschädigt. Außerdem zählt Speichel zu den Körperflüssigkeiten, die keine oder nur eine verschwindend geringe Anzahl von HI-Viren enthalten, so dass das Ansteckungsrisiko bei Kontakt der intakten Oberflächenschleimhaut mit Speichel als nicht relevant angesehen wird.
Zum zweiten Teil Ihrer Frage: Bei einem HIV-Test wird zunächst der Suchtest (Elisa) durchgeführt, der zu den sichersten Tests in der Medizin gehört. Erst wenn dieser Test positiv ist, wird ein zweiter, spezifischerer Test (Westernblot) als Bestätigung durchgeführt. Da die Antikörperbildung bei HIV einige Zeit dauern kann, werden Tests bis zu drei Monate nach dem Risikokontakt empfohlen. Das Vorliegen einer HIV-Infektion kann nach diesem Zeitraum mit großer Sicherheit ausgeschlossen werden.

Ich freue mich wenn ich Ihnen weitergeholfen habe.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med Katja Römer
Fachärztin für Allgemeinmedizin und Infektiologie
im Auftrag der Janssen-Cilag GmbH

> HIV ÜBERTRAGUNG UND HIV TEST