INFEKTIONSGEFAHR BEI UNGESCHÜTZEM VERKEHR

Schwerpunkt: HIV & Frauen, Schwangerschaft
19.06.2017

Sehr geehrte Frau Doktor, Ich mache mir nun sehr große Sorgen ob ich mich beim ungeschützten Geschlechtsverkehr nicht infiziert habe. Er ist nicht in mir gekommen sondern außerhalb und der eindringende Verkehr dauerte sehr kurz. Ich mache mir auch Sorgen, ob durch das Petting eine Schleimhaut zu Schleimhaut Übertragung stattfinden kann bei genügend Reibung? Er hat sich noch nie speziell auf HIV testen lassen und hatte mit vielen Frauen ungeschützt was gehabt. Es hab keine Verletzungen. Danke für ihre Antwort

Dr. med. Katja Römer
Antwort des Experten Dr. med. Katja Römer

Sehr geehrte „Fragende“,

vielen Dank für Ihre Anfrage über die Internetplattform www.my-micromacro.net.

Direkt vorweg möchte ich sagen, dass die von Ihnen geschilderte Situation kein wirkliches Risiko birgt, sich mit HIV zu infizieren. Sie müssen sich vorstellen, dass eine ausreichende Menge infektiöse Viren in eine Wunde oder auf eine empfängliche Schleimhaut, wie die des Enddarmes geraten muss, um eine Infektion zu verursachen. Generell gilt die Vaginalschleimhaut wie auch die Mundschleimhaut als ausreichende Barriere, selbst wenn ein virushaltiger Spermatropfen aufgebracht wird. Sie schreiben ebenfalls, dass es keine Verletzungen gab, die eine solche Eintrittspforte bieten könnten. Ein einfacher Schleimhautkontakt (abseits des Enddarmes) wie beim Petting oder beim Küssen reicht für eine Infektion mit HIV nicht aus, so dass es hier keinen Anlass für einen Test gibt.

Ich freue mich, wenn ich Ihnen weitergeholfen habe.

> INFEKTIONSGEFAHR BEI UNGESCHÜTZEM VERKEHR