HIV -positive Kinder: Wie ansteckend sind sie?

Was bedeutet es, wenn ein HIV -positives Kind mit anderen Kindern spielt? Geht von diesem Kind eine Gefahr aus? Diese Fragen sind es, die zu großer Unsicherheit und dadurch nicht zuletzt zum Ausschluss dieser Kinder führen können. Dabei ist das Übertragungsrisiko gering.

HIV-positive Kinder: Wie ansteckend sind sie?
Artikel teilen

Aus Angst vor Ablehnung oder Ausgrenzung versuchen viele Familien, die Infektion des Kindes geheim zu halten. Ein offener Umgang ist zwar einerseits entlastend, jedoch können fehlende Kenntnisse über Übertragungsmöglichkeiten und die daraus resultierenden Ängste tatsächlich zu Schwierigkeiten führen. Auch in Kindergärten oder Schulen fühlen sich die verantwortlichen Betreuer im Umgang mit einem HIV -positiven Kind oder Jugendlichen häufig überfordert.

Bei medikamentös eingestellten Kindern ist das Ansteckungsrisiko gering

Dabei ist HIV weniger ansteckend als viele andere Viruserkrankungen. Insbesondere bei medikamentös behandelten Kindern ist das Ansteckungsrisiko für Kontaktpersonen gering. Über eine Infektion von Kind zu Kind ist bisher in Deutschland nichts bekannt - weder die zufällige Benutzung der gleichen Zahnbürste noch die gemeinsame Benutzung von Geschirr kann zu einer Ansteckung führen. Auch ein gemeinsames Bad oder die gemeinsame Toilettenbenutzung ist ungefährlich. Das Spielen mit einem HIV -positiven Kind ist unproblematisch, da das Virus nur durch ungeschützten Geschlechtsverkehr oder durch eine stark blutende Verletzung übertragen wird. Und auch nur dann, wenn das Blut bei dem anderen Kind in eine ebenfalls offene Wunde gerät.

Die weiterführenden Links unten bieten noch mehr Informationen zum Thema.

Artikel bewerten

Diese Information war für mich hilfreich?

Votes with an average with

> > HIV-positive Kinder: Wie ansteckend sind sie?