Angst vor HIV ? Ein HIV -Test bringt Sicherheit

Ein Test schafft Gewissheit - so oder so. Wer sich nicht testet, ändert nichts an den Tatsachen, läuft aber Gefahr, andere ebenfalls anzustecken und verpasst möglicherweise selbst den besten Zeitpunkt für eine Behandlung.

Angst vor HIV? Ein HIV-Test bringt Sicherheit
Artikel teilen

Grundsätzlich kann ein Test erst drei Monate nach einem möglichen Risikokontakt sicher durchgeführt werden. Das Testergebnis ist mit rund 95% sehr sicher.

Angst vor dem HIV -Test

Es ist nur verständlich, Angst vor dem Test und damit vor einer möglichen Diagnose zu haben. Allerdings hilft man sich selbst nicht, wenn man den Test hinauszögert oder ablehnt, denn die Angst vor der HIV -Infektion bleibt bestehen. Man hilft sich damit zuallererst selbst: Denn je früher man von einer HIV -Infektion weiß, umso besser kann der behandelnde Arzt einschätzen, wann mit der Therapie begonnen werden soll. Wer frühzeitig mit der medikamentösen Therapie beginnt, kann den Ausbruch der Krankheit am längsten hinauszögern.

Wann kann ich mich testen lassen, und wie ist mit der Wartezeit umzugehen?

Grundsätzlich gilt, dass ein Test erst drei Monate nach einem möglichen Risikokontakt sicher durchgeführt werden kann. Solange braucht der Körper, um ausreichend Antikörper gegen das HI-Virus gebildet zu haben. Diese werden anhand des Tests im Blut nachgewiesen. Nach dem Test dauert es ungefähr eine Woche bis die Testergebnisse vorliegen.

Die Wartezeit ist eine schwere Belastung für die Patienten. Gesundheitsämter, Aids-Hilfen und weitere Aids-Beratungsstellen bieten Beratungen zum HIV -Test und eine psychologische Betreuung an. Dabei ist es für Patienten auf Wunsch möglich, anonym zu bleiben.

Wichtig ist es, in dieser ungewissen Zeit besonders verantwortungsvoll im engen Kontakt mit dem eigenen sozialen Umfeld, vor allem mit dem Partner, umzugehen und mögliche Übertragungsrisiken zu verringern.

Wo kann ich einen HIV -Test machen?

In Deutschland

Gesundheitsämter bieten meist einen kostenlosen und anonymen HIV -Test an. 
Einige verlangen etwa 10 Euro Gebühr, allerdings nicht für nachweislich einkommensschwache Personen. Das zuständige Gesundheitsamt findet man in Deutschland unter www.gesundheitsamt.de.

Auch Schwerpunktpraxen bieten Tests an und das Ergebnis wird normalerweise in die Krankenakte eingetragen. Das ist wichtig zu wissen, falls man eine Berufsunfähigkeits- oder Lebensversicherung abschließen will. Bekannte Erkrankungen wie eine HIV Infektion müssen beim Abschluss der Versicherung angegeben werden. In diesem Fall kann es jedoch sein, dass eine Versicherung den Antrag ablehnt oder hohe Risikozuschläge fordert.

Liste der bundesweiten Aids-Hilfen in Deutschland: www.aidshilfe.de

Liste HIV -Schwerpunktpraxen: www.dagnae.de

In Österreich

Alle Aidshilfen in Österreich bieten HIV -Tests kostenlos und anonym an unter www.aidshilfen.at.
Darüber hinaus kann man sich in den HIV Behandlungszentren testen lassen.

In der Schweiz

In der Schweiz kann man sich bei den regionalen Aids-Hilfen, Hausärzten, Spitälern oder Checkpoints in den Regionen anonym für CHF 60 testen lassen. Wenn der Test vom Arzt oder im Spital angeordnet wird, übernimmt die Krankenkasse die Kosten. Man unterscheidet hierbei zwischen Voluntary councelling and testing (VCT) und Provider initiated councelling and testing (PICT).

Eine Übersicht zu HIV -Test und -Beratungsstellen in der Schweiz, findet sich unter www.aids.ch oder auch unter www.check-your-lovelife.ch.

Eine Liste anonymer HIV -Teststellen mit Beratungsangebot (VCT = Voluntary Counselling and Testing) findest du auf www.check-your-lovelife.ch.

Kann ich einen HIV -Test selbst zu Hause machen?

HIV -Tests dürfen nur in entsprechenden Labors durchgeführt werden, auch ist eine vorangegangene Aufklärung durch einen Arzt vorgeschrieben. Hierdurch soll sichergestellt sein, dass im Falle eines positiven Testergebnisses eine Bestätigungsuntersuchung und auch eine Beratung des Patienten durchgeführt werden kann. In Deutschland ist daher kein HIV -Heimtest verfügbar. Die amerikanische Zulassungsbehörde FDA hat sich jedoch im Mai 2012 für die Zulassung eines entsprechenden Tests ausgesprochen, der durch eine Speichelprobe zu Hause durchgeführt werden kann. In einer Studie des Tests hatten von 114 HIV -positiven Personen immerhin 8 Personen ein negatives und damit falsches Testergebnis. Es bleibt abzuwarten, ob und ggf. wann dieser Test in Deutschland verfügbar sein wird.

In der Schweiz ist die Abgabe oder der Verkauf von HIV -Heimtests ans Publikum nicht erlaubt.

In Österreich dürfen HIV -Tests nur unter ärztlicher Aufsicht in einer medizinischen Einrichtung durchgeführt werden. HIV -Heimtests sind in Österreich nicht zugelassen.


> > Angst vor HIV? Ein HIV-Test bringt Sicherheit