Sexuelle Gewalt gegen Frauen

Sexuelle Gewalt und Vergewaltigungen geschehen meist spontan, jede Frau kann davon betroffen sein. Viele Vergewaltigungen finden nicht nachts im Park, sondern im Bekanntenkreis oder auch in der Beziehung durch den Partner statt. 

Sexuelle Gewalt gegen Frauen
Artikel teilen

Die meisten Frauen fühlen sich nach einer Vergewaltigung hilflos und alleine, manche haben sogar Schuldgefühle. Neben den körperlichen und seelischen Verletzungen sollte in dieser Situation auch an eine eventuelle Schwangerschaft oder an Geschlechtskrankheiten gedacht werden.

Falls man in solch eine Situation gerät, sollte man damit nicht allein bleiben. Egal, wie schwierig es sein mag, darüber zu sprechen, sich einer Freundin oder Verwandten anzuvertrauen kann sehr hilfreich und erleichternd sein. Es ist auch sehr wichtig, dass man sich so schnell wie möglich medizinisch beraten lässt, um nachträgliche Schutzmaßnahmen durchzuführen, z. B. die „Pille danach“ oder auch eine PEP. Oft sind größere Krankenhäuser eine gute Anlaufstelle, da diese 24 Stunden am Tag geöffnet sind und in den Frauenkliniken zunehmend speziell geschulte Ärztinnen zur Verfügung stehen, um vergewaltigten Frauen zu helfen. Dabei ist zu beachten, dass manche Medikamente nur innerhalb eines bestimmten Zeitraums nach dem sexuellen Kontakt wirksam sind. Sollte man Angst vor einer HIV -Infektion haben, ist es unter Umständen sinnvoll, eine vorbeugende Behandlung mit Medikamenten einzuleiten – die so genannte Post-Expositions-Prophylaxe (PEP). Die Einleitung der Behandlung ist abhängig von der Einschätzung des Infektionsrisikos und immer eine individuelle Entscheidung. Der Beginn der Therapie muss innerhalb der ersten zwei Stunden, spätestens jedoch innerhalb von 72 Stunden, erfolgen. Die Maßnahme erstreckt sich über vier Wochen.

Auch Beratungsstellen bieten Hilfe nach einer Vergewaltigung an. Zudem ist zu überlegen ob man Anzeige bei der Polizei erstatten möchte. Es ist möglich, die Aussage auf Wunsch bei einer weiblichen Beamtin zu machen.

Eine anonyme Hotline für vergewaltigte Frauen in Deutschland bietet z.B. www.lara-berlin.de unter 030-2168888. Umfangreiche Informationen zu weiteren Hilfsangeboten in Deutschland finden sich auch unter www.frauen-gegen-gewalt.de. Daneben bietet der Weisse Ring in Deutschland unter der bundesweiten Telefonnummer 116006 und unter www.weisser-ring.de Hilfe an.

In Österreich finden vergewaltigte Frauen Hilfe bei der Notruf Beratung für vergewaltigte Frauen und Mädchen unter der Nummer 523 22 22 und zusätzlich beim Weissen Ring unter der Nummer 0800 112 112.

In der Schweiz finden vergewaltigte Frauen Hilfe beim Weissen Ring unter der Telefonnummer 044 422 65 62.

Die weiterführenden Links unten im Artikel bieten noch mehr Informationen zum Thema.

Artikel bewerten

Diese Information war für mich hilfreich?

143 Votes with an average with 0.8

> > Sexuelle Gewalt gegen Frauen