HIV und Psychotherapie : Welcher Therapeut passt zu mir?

Worauf solltest du als HIV -Positiver bei der Wahl des Psychotherapeuten achten? In einer Psychotherapie geht es um dich. Es gibt kaum eine Beziehung, die vertraulicher und persönlicher ist als die zwischen Patient / Klient und Psychotherapeut. Fast noch wichtiger als die Therapiemethode ist daher die Frage, ob die Chemie zwischen euch stimmt.

HIV und Psychotherapie: Welcher Therapeut passt zu mir?
Artikel teilen

Folgende Fragen können dir die Auswahl des geeigneten Therapeuten bereits im Vorfeld des Erstgesprächs erleichtern:

Über welche fachliche Qualifikation verfügt der Therapeut?

Er sollte Arzt oder Psychologe sein. Bei Ärzten handelt es sich meistens um Fachärzte für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie oder um Fachärzte für Psychiatrie und Psychotherapie . Es gibt allerdings auch Hausärzte oder Ärzte anderer Fachrichtungen mit der Zusatzbezeichnung „Psychotherapie “. Psychologen sollten die Bezeichnung „Psychologischer Psychotherapeut“ tragen. Wo sollte sich die Praxis befinden? Die Praxis sollte für dich örtlich gut erreichbar sein. Da sich Psychotherapien meist über einen längeren Zeitraum erstrecken, in denen du regelmäßig Termine hast, machst du dir das Leben leichter, wenn du nicht jedes Mal eine stundenlange Anfahrt in Kauf nehmen musst. Falls du gehbehindert bist, wäre auch auf die Barrierefreiheit der Praxis zu achten.

Verfügt der Therapeut über eine Kassenzulassung?

Psychotherapie ist eine Kassenleistung und wird vollständig von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen (siehe hierzu auch Finanzierung der Psychotherapie ). Sofern du also gesetzlich krankenversichert bist, sollte der Therapeut eine Kassenzulassung haben.

Frau oder Mann?

Ob du lieber zu einer Therapeutin oder zu einem Therapeuten gehen möchtest, ist überwiegend eine Bauchentscheidung. Es gibt dafür keine allgemeinen Empfehlungen außer deiner persönlichen Vorliebe.

Neben diesen objektiven und „harten“ Faktoren gibt es noch einige „weichere“ Kriterien, die möglicherweise nicht ganz so leicht zu beantworten sind:

Ist der Therapeut mit HIV und Homosexualität vertraut?

Für HIV -Infizierte ist es oft wichtig, einen Therapeuten zu finden, der mit dem Thema HIV vertraut ist und der, wenn du zu dieser Gruppe gehörst, keine Berührungsängste im Umgang mit schwulen Männern hat. Da diese Dinge nicht auf dem Praxisschild stehen, können persönliche Empfehlungen durch deinen Schwerpunktarzt, von Freunden oder anderen Betroffenen hilfreich sein. In größeren Städten gibt es auch Beratungsstellen für HIV -Infizierte oder für schwule Männer allgemein, die dir ebenfalls Empfehlungen geben können. Sollte der Therapeut schwul oder hetero sein? Möglicherweise hast du hier eine klare Vorliebe. Dann folge ihr. Abgesehen davon, dass du bezüglich der sexuellen Orientierung des Therapeuten in der Regel erst einmal auf Vermutungen angewiesen bist. Genauso wie bei der Frage „Frau oder Mann?“ kann man auch hier keine allgemeine Empfehlung geben. Wichtiger als die sexuelle Orientierung des Therapeuten ist seine Einstellung zur Homosexualität . Ganz klar gilt: Gehe als schwuler Mann oder lesbische Frau nicht zu einem homophoben Therapeuten.

Stimmt die Chemie zwischen euch?

Dies ist zweifellos der wichtigste Faktor, den du bei der Auswahl deines Therapeuten berücksichtigen solltest. Der Erfolg einer Psychotherapie hängt noch viel mehr als bei anderen Heilbehandlungen von der Qualität der Beziehung zwischen dir und dem behandelnden Therapeuten ab. Aber woran kannst du festmachen, ob es passt? In erster Linie ist es sinnvoll, auf das eigene Bauchgefühl in den ersten Gesprächen zu hören:
  • Fühlst du dich in der Praxis und in Gegenwart des Therapeuten wohl?
  • Hast du das Gefühl, dich ihm anvertrauen zu können?
  • Fühlst du dich verstanden? Oder bemüht sich der Therapeut wenigstens, dich zu verstehen?
  • Fühlst du dich mit allen Aspekten deiner Person angenommen? Also insbesondere mit deiner HIV -Infektion und mit deiner sexuellen Orientierung?

Wenn du ein gutes Gefühl hast - wunderbar.

Wenn du Zweifel hast, sprich mit dem Therapeuten darüber und beobachte, wie er damit umgeht. Es ist zum Beispiel durchaus legitim, dass du ihn nach seiner Einstellung zum Thema Homosexualität fragst, wenn du das wissen möchtest.

Wenn es zwischen euch von Anfang an nicht passt, solltest du dir besser jemand anderen suchen. Auch wenn das zusätzliche Mühe bedeutet.

Es kann übrigens auch vorkommen, dass ein Therapeut die Behandlung nicht übernehmen möchte. Diese Entscheidung zeigt, dass er professionell handelt. Natürlich kann das für dich enttäuschend sein. Es heißt aber letztlich nur, dass er das Gefühl hat, nicht der richtige Ansprechpartner für dich zu sein.

Autor: Dr. Steffen Heger

Artikel bewerten

Diese Information war für mich hilfreich?

Votes with an average with
Zurück

Weitere Themen:

Seele+

> > HIV und Psychotherapie: Welcher Therapeut passt zu mir?