SICHERHEIT VON HIV TESTS

Schwerpunkt: HIV & Psyche
28.04.2017

Sehr geehrter Herr Dr. Heger, es ist schön, dass man einem Arzt eine Frage stellen kann, der sich auskennt. Ich habe letzte Woche Blut auf meine Hand bekommen, nachdem ich einem Bekannten die Hand geschüttelt habe (er hat sich im Garten geschnitten und es nicht gemerkt). Eine Verletzung hatte ich nicht, abgesehen davon, dass ich mir einen kleinen Holzschliffer eine gute Stunde vorher entfernt habe. Besteht hier ein Risiko, dass ich mich angesteckt habe? Irgendwie habe ich nämlich jetzt Angst. Ich habe vor vier Jahren einen HIV Test gemacht, ca. 15,5 Wochen nach einem Kontakt, es war ein Antikörpertest der 4. Generation. Ist so ein Test (er war negativ) nach 15,5 Wochen wirklich sicher oder besteht da noch ein Risiko? Tausend Dank, das beschäftigt mich wirklich sehr!

Dr. med. Steffen Heger
Antwort des Experten Dr. med. Steffen Heger

Sehr geehrter „riedler“,

vielen Dank für Ihre Anfrage über die Internetplattform www.my-micromacro.net.

1. HI-Viren können nicht durch intakte Haut dringen. Solche winzigen Verletzungen wie von Ihnen beschrieben schließen sich bereits nach sehr kurzer Zeit wieder, so dass auf dem von Ihnen beschriebenen Weg eine Infektion höchst unwahrscheinlich ist. (Aus grundsätzlichen Erwägungen kann man eine solche Frage leider immer nur mit einer Wahrscheinlichkeitsangabe beantworten. Sicherheit können Sie - wie immer - nur durch einen Antikörpertest bekommen.)

2. Nur bei etwa einem von 20.000 Untersuchten ist eine frische Infektion nach 12 Wochen noch nicht nachweisbar. Es ist also extrem selten, dass im Fall einer Infektion ein HIV-Antikörpertest nach dieser Zeit noch nicht positiv ist. Anders ausgedrückt: wenn der Test nach über 15 Wochen negativ war, können Sie aus medizinischer Sicht ganz beruhigt sein.

Ich freue mich, wenn ich Ihnen weitergeholfen habe.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med Steffen Heger
Facharzt für Psychosomatik und Psychotherapie
im Auftrag der Janssen-Cilag GmbH

> SICHERHEIT VON HIV TESTS