SICHERHEIT VON HIV TESTS

Schwerpunkt: HIV & Männer, HIV Allgemein
21.10.2013

Hallo Dr. Glaunsinger, ich habe viel im Internet recherchiert zur sog. Window-Period von verschiedenen HIV-Tests. Nun möchte ich meine Frage - weil jeder was anderes sagt - an Sie als absoluten Spezialisten stellen. Ich lese z.B. im Web, dass Frankreich die Window-Period für Tests der 4. Generation (also Combo-Tests) auf 6 Wochen offiziell runtergekürzt hat. Auch lese ich auf US-amerikanischen Seiten, dass dort HIV-Spezialisten äußern, dass man mit einem solchen Test der 4. Generation oder mit einem Test der 3. Generation + PCR eine HIV-Infektion zu 100% nach 4 Wochen ausschliessen kann. Ich stelle fest, dass wir in Deutschland hier sehr "konservativ" sind. Wenn man jedoch mit den meisten Aidshilfen telefoniert, so bekommt man die Info, dass bereits ein Schnelltest der 3. Generation nach 6 Wochen eine Aussagekraft vón etwa 95% hat. Meine konkrete Frage: Wie schätzen Sie die Sicherheit eines 4. Generationstest nach 4 Wochen + negativer PCR (Nachweisgrenze von 20 Kopien) ein? Würden Sie dann auch noch 12 Wochen empfehlen? Vielen Dank!

Dr. med. Tobias Glaunsinger
Antwort des Experten Dr. med. Tobias Glaunsinger

Sehr geehrte(r) Fragende(r),
die Frage HIV-positiv oder HIV-negativ wird im Rahmen eines klassischen HIV-Tests durch die Suche nach Antikörpern gegen HIV-Bestandteile geklärt. Nun braucht es zwischen dem Eindringen des Virus in den Körper und der Bildung von Antikörpern eine gewisse Zeit (diagnostisches Fenster). Dieses beträgt im Mittel etwa 3 Wochen. In Abhängigkeit von der Empfindlichkeit des Tests und berücksichtigend, dass die Antikörperbildung bei den verschiedenen Menschen unterschidlich schnell verläuft, kann man hier jedoch immer nur von einem Mittelwert ausgehen. Es wird immer Menschen geben, bei denen es länger dauert.
Auf der anderen Seite hat man in die modernen Tests auch noch eine Suche nach einem Eiweiß aus dem Kern des Virus eingebaut (p24-Antigen). Das heißt, moderne HIV-Tests, die in medizinischen Einsenderlabors durchgeführt werden (NICHT HIV-Schnelltests!), sind überwiegend sogenannte HIVAntikörper-Antigen-Tests. Der Vorteil besteht darin, dass das p24-Antigen meist schon nach etwa 2 Wochen relativ zuverlässig nachweisbar ist.
Fakt ist aber, dass sowohl die Bildung ausreichender Mengen an Antikörpern, als auch das Auftreten von p24-Antigen in ausreichend hoher Konzentration im Blut, um sicher nachgewiesen werden zu können, von vielen Faktoren abhängt und bei verschiedenen Menschen unterschiedlich schnell verläuft.
Aus diesem Grund wird für den Nachweis einer ganz FRÜHEN HIV-Infektion oft eine PCR, also ein hochempfindlicher Test auf kleinste Mengen HIV-Erbinformation durchgeführt. Hierdurch wird hochempfindlich das Virus selbst nachgewiesen. Die HIV-RNA, also die Erbinformation des Virus, ist meist nach (7-) 10 (-14) Tagen im Blut nachweisbar. In Einzelfällen kann jedoch auch dies länger dauern.

Unter dem Strich muss man sich die Wahrscheinlichkeit, mit der die verschiedenen Tests das nachweisen, wonach man mit ihnen sucht, als ein Kontinuum von Schwarz nach weiß - mit allen Grautönen - vorstellen. Mit zunehmender Zeitdauer nach einer Ansteckung werden immer mehr Blutproben mit den verschiedenen Tests positiv werden. Die Angaben, wann welcher Test positiv wird, ist also immer ein Mittelwert. In Einzelfällen kann es (deutlich) länger dauern.

Ein negativer Test der 4. Generation (Antikörper-Antigen-Test) PLUS eine negative PCR nach jeweils 4 Wochen schließen eine HIV-Infektion mit SEHR HOHER, an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit aus.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med Tobias Glaunsinger
Facharzt für Allgemeinmedizin und Infektiologie
im Auftrag der Janssen-Cilag GmbH

> SICHERHEIT VON HIV TESTS